und was 
wenn doch?

Die richtige 

absicherung 

kann so einfach sein!











Kindern erzählt man geschichten damit sie einschlafeen. Erwachsenen erzählt man geschichten damit sie aufwachen.

Aus dem leben

Helene Uebler war damals 38 Jahre alt, alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und möchte nochmal neu durchstarten. Der Umzugstermin steht schon fest und die neue Arbeitsstelle verspricht viele spannende Aufgaben. Bevor der Alltagsstreß sie einholt macht Helene noch einen Rundum-Gesundheits-Check. Leider mit einem erschreckenden Ergebnis, das ihr Leben völlig auf den Kopf stellt und ihre Träume platzen lässt. Multiple Sklerose! Helene lässt sich nicht entmutigen und startet ihr Projekt trotzdem. Der Umzug findet statt, die neue Stelle wird auch angetreten aber das Glück ist nur von kurzer Dauer. Der Streß und die psychische Belastung führen schnell zu massiven Schüben und Helene kann den Job nicht mehr weitermachen. Woher kommt jetzt Geld fürs Leben?

Was Helene Uebler  heute dazu sagt:

Als mir damals, vor ca. 19 Jahren mein Versicherungsvertreter (Herr Unfried) eine Berufsunfähigkeitsversicherung ans Herz legte, war ich anfangs nicht so begeistert. Als junger Mensch denkt man, so eine Versicherung mit den monatlichen Kosten braucht man nicht. Falsch! Ich bin Herrn Unfried heute noch dankbar diese BU abgeschlossen zu haben. Nach der niederschmetternden Diagnose hätte ich nicht gewusst wie ich meine Kinder ernähren bzw. meinen Lebensunterhalt bestreiten soll. Eine BU kann ich nur jedem empfehlen. Man weiss leider nie, was das Leben für Überraschungen für einen bereit hält.

Kleine ursache - grosse wirkung

Thomas ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet im Vertrieb. Er führt ein ganz normales Leben - das Reihenhaus ist finanziert, die Autos sind geleast und einmal im Jahr geht es in den Urlaub...
Leider hatte Thomas jetzt einen kleinen Sportunfall und muss operiert werden. Anschließend geht es auf Reha - insgesamt fällt Thomas dadurch 12 Wochen aus.

Kein Problem - oder ?

Sein Arbeitgeber hat ihm schon mitgeteilt, dass er die ersten 6 Wochen volle Lohnfortzahlung erhält. Danach übernimmt die Krankenkasse die weiteren Zahlungen.

Leider nicht in voller Höhe!

Da die Krankenkasse nur ca. 67% des Nettoeinkommens trägt, fehlen Thomas und seiner Familie über 500,- EUR im Monat.

leider gibt es auch sehr traurige Geschichten...

Da der Ehemann und Vater nicht mehr lebt nenne ich ihn einfach einmal Jan.

Jan war verheiratet, hatte zwei kleine Kinder und war erfolgreich in seinem Beruf. Er hatte für sich und seine Familie ein schönes Haus gekauft und dafür einen Kredit bei der Bank aufgenommen. In unseren Beratungsgesprächen habe ich Jan über eine Berufsunfähig-keitsabsicherung und eine Risikolebensversicherung zur Absicherung der Bankdarlehen informiert. Da er als alleinverdienender Familienvater nicht  mehr nur für sich selbst sondern für eine Frau und zwei Kinder verantwortlich ist, müssen diese Risiken aus meiner Sicht auf jeden Fall abgesichert werden.

Leider war Jan der Meinung, dass ihm nichts passiert - er ist doch jung, gesund und macht auch keine Risikosportarten. Leider gibt es diese Einstellung immer wieder einmal ...

Und doch hat das Schicksal hier auf eine sehr grausame Weise zugeschlagen. Jan ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen und hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Da die Ehefrau die Darlehen nicht aus eigener Kraft bezahlen konnte, musste sie leider das Haus verkaufen. Sie hat nicht nur ihren Mann verloren und die Kinder ihren Vater - es gab viele schlaflose Nächte, wie sie denn die finanziellen Probleme in der Zukunft lösen sollte.